Duphalac beipackzettel

Was ist es und wofür wird es verwendet? Der Wirkstoff von Duphalac ist Laktulose, ein Zucker, der in der Natur nicht vorkommt. Duphalac beipackzettel Ihr Organismus Duphalac weder verdauen noch aufnehmen kann, bleibt dieser im Darm und erreicht den Dickdarm unverändert. Dort bewirkt er eine Erhöhung des Säuregehaltes wegen der Umwandlung durch die Darmflora.

So wird auch eine grössere Wassermenge im Dickdarm zurückbehalten, was ein Erweichen des Stuhls und eine leichtere Ausscheidung ermöglicht. Duphalac nimmt man ein bei Verstopfung, das heisst, wenn man Probleme hat bei der Stuhlentleerung. Diese Schwierigkeiten können auf zwei Arten auftreten: entweder gar keine Entleerung oder dann kleine und harte Stühle. Duphalac hilft, den Stuhlgang zu verbessern. Wir empfehlen Ihnen zudem, die täglichen Gewohnheiten ebenfalls anzupassen. Dies kann zu einem günstigeren Gleichgewicht der Darmflora führen.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten? Trinken Sie genügend, mindestens 1,5 Liter Wasser täglich. Sie nie eine Mahlzeit und fangen Sie keine Diät an, bevor Ihr Darm wieder regelmässig arbeitet. Unterdrücken Sie den Stuhlgang nicht, wenn Sie ihn verspüren. Nehmen Sie nie über längere Zeit ein Abführmittel ohne Ihren Arzt oder Ihre Ärztin zu fragen. Essen Sie vorzugsweise ungeschälte Früchte, rohes Gemüse, Nüsse, Feigen, trockene Zwetschgen, Vollkornbrot, Roggenbrot, Molke, Joghurt. Essen Sie ruhig und kauen Sie sorgfältig jeden Bissen.

Vermeiden Sie Toast, Weissbrot, Zwieback, starken Tee, Bananen, weissen Reis, harte Eier. Bei normalen Dosierungen kann Duphalac auch von Diabetes Patienten eingenommen werden. Bei Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einen der Hilfsstoffe. Personen, denen der Arzt oder die Ärztin eine galaktose- oder laktosefreie Diät verschrieben hat, dürfen Duphalac nicht einnehmen. Wenn ein Darmverschluss vorliegt und nicht nur eine einfache Verstopfung, so darf Duphalac nicht verwendet werden. Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie Zweifel haben.